Kann ich JETZT gerade etwas für mein Unternehmen tun? Wie verhindere ich einen Bankrott in der Corona-Krise?

Kann ich JETZT gerade etwas für mein Unternehmen tun? Wie verhindere ich einen Bankrott in der Corona-Krise?

Das fragen mich gerade sehr viele unserer Mandanten und du dich vielleicht auch.

Ich würde gern meine persönlichen Steuer-Sofort-Maßnahmen mit euch teilen:

1. Vorauszahlungen stoppen!

  • Bedeutet, ein Antrag auf Anpassung der Vorauszahlung an das Finanzamt schicken. Am besten per Post, Fax und, wenn möglich, per Mail sodass dieser auf jeden Fall schnellstmöglich beim Finanzamt eingeht.
  • Falls das Finanzamt dennoch die Zahlungen für die Einkommensteuer, Körperschaftsteuer oder die Gemeinde für die Gewerbesteuer einzieht, lasst das SEPA-Mandat zurückgehen und holt euch das Geld zurück.
  • Wenn du in der aktuellen Situation wirklich damit rechnest, dass dieses Jahr dein Gewinn auf 0 EUR sinken wird, dann solltest du ebenfalls die bereits geleisteten Vorauszahlungen für 2020 zurückfordern.

2. Stundungen beantrage!

  • Bedeutet einen Antrag auf zinslose Stundung für bereits fällige Zahlungen, die noch nicht von dir bezahlt wurden, an das Finanzamt schicken. Am besten per Post, Fax und, wenn möglich, per Mail sodass dieser auf jeden Fall schnellstmöglich beim Finanzamt eingeht.
  • Dies ist regelmäßig für die Einkommensteuer, Körperschaftsteuer, Gewerbesteuer 2019 und 2018 möglich, sofern ihr einen echten Liquiditätsengpass erleidet.
  • Teilweise habe ich von Steuerberatern erfahren das die Finanzämter dies mittlerweile auch für die Umsatzsteuer ggf. sogar für die Lohnsteuer gestatten.

3. Kurzarbeit beantragen!

  • Nach der Steuerbelastung ist für die meisten Unternehmer der nächst größere Ausgabenposten das Personal, daher solltet ihr umgehend die Kurzarbeit beantragen. Selbst wenn ihr sie zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht benötigt. Denn dann seid ihr darauf vorbereitet, sofern ihr sie in den nächsten 2-4 Wochen benötigen solltet.
  • Wichtig hierbei, dies gilt nicht für geringfügig Beschäftigte, hier bleibt leider nur der harte Weg der Entlassung.

4. Zahlen vorbereiten!

  • Bedeutet, die Abschlüsse für 2019 vorbereiten, sodass diese schnellstmöglich durch deinen Steuerberater fertig gestellt werden können.
  • Warum? Ganz einfach, solltest du doch einen Notkredit benötigen, wirst du diesen voraussichtlich über die KFW Bank erhalten. Diese arbeitet jedoch mit deiner Hausbank zusammen und diese braucht deine Zahlen damit sie dir ein Kredit gibt. Rattenschwanz… Also bereite dich vor, dann geht es schneller falls du diesen Schritt gehen musst.

5. Last but not Least!

  • Helft anderen, denn es gibt immer einen den es schlimmer erwischt hat als dich selbst!

Dieser Post ist für alle diejenigen gemacht, die aktuell nicht das wichtigste Mandat ihres Steuerberaters sind. Nehmt es ihnen nicht böse, aber Unternehmen mit hunderten oder tausenden Mitarbeiter sind leider auch für den Steuerberater wichtiger als z.B. der Friseur an der Ecke.

Daher empfehle ich euch, redet mit euren Steuerberater sofern möglich, wenn nicht, dann helft euch selber, es ist wirklich nicht schwer!

Falls ihr Fragen zu den Themen habt, könnt ihr euch gerne an mich per PN wenden, ich helfe euch gerne weiter u.a. mit Mustervorlagen die ihr einfach nur ausfüllen und wegschicken müsst.

 

Facebookgruppe: „Steuer-Sofort-Hilfe für Unternehmer in der Corona-Krise“

Bleibt gesund und lasst uns das gemeinsam durchstehen
Telefonkonferenz mit Tankred Schipanski / Thema „Corona – Hilfe für Gewerbetreibende“
Gewußt? – Vierstellige Nummer der amtlichen Statistik (WZ 2008)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
X