Dirk-Kollmar-Preis 2016 - Dosenspezialist GmbH

Vier Kriterien seien zu erfüllen, um mit dem Dirk-Kollmar-Preis ausgezeichnet zu werden, erinnerte am Freitagabend Maik Schulz in seiner Laudatio für das Gothaer Unternehmen „dosenspezialist GmbH“. Der Vorsitzende des Gothaer Gewerbevereins kündigte die zweite Verleihung des Dirk-Kollmar-Preises an. Nach Café Rosenau und „Upper“-Bar sowie Oscars Schlachthofbühne hatte der Gewerbeverein diesmal ins Ambiente des großen Saals des Best Western Hotels „Der Lindenhof“ zu seinem Jahresempfang eingeladen. Neben Firmenlenkern kamen auch bedeutende Vertreter der Politik in der Stadt wie der SPD-Fraktionsvorsitzende im Thüringer Landtag, Matthias Hey. Es war auch ein Abend für gute Gespräche.

Das erste Kriterium, so Schulz, sei die Wirtschaft voran zu bringen und Arbeitsplätze zu schaffen. Dosenspezialist begann 1999 mit den Gründern Alexander Theilich und Thomas Hänel noch unter dem Namen Reklamekombinat mit zwei Gründern, heute habe die Firma acht Mitarbeiter. Das zweite Kriterium seien besondere Ideen. Die Firma habe mit sechs Produkten, Verpackungen für Musik-DVD und CD, begonnen und habe heute über 100 Produkte, verfüge über rund 2000 Werkzeuge, um auch nach Kundenwunsch individuell zu produzieren. Der dritte Punkt sei die praktische Realisierung von Visionen. Schulz erinnerte an einen monatelangen Aufenthalt Alexander Theilichs in China, bevor er das Unternehmen gründlich umbaute. Heute habe er die Qualitätsstandards für sein Produkt neu gesetzt. Die Veredelung der Dosen finde in Deutschland statt. Auch das vierte Kriterium, ein Beitrag zur Lebensqualität am Firmensitz, erfülle das Unternehmen. Dosenspezialist werde in der Schwabhäuser Straße in Gotha neu bauen.

Zuvor hatte Astrid Kollmar an die Freude über die vielen Bewerbungen für den Preis erinnert. Man wisse gar nicht, was es hier für innovative Unternehmen gebe. Den Abend umrahmte ein Liveauftritt der Irish-Folk-Band „Ann Beal Bocht“.

(TA / Peter Riecke  

Menü
X