Pressemitteilung Agentur für Arbeit Gotha Nr. 095

Pressemitteilung Agentur für Arbeit Gotha Nr. 095

Anstieg der Kurzarbeit im November erwartet

Firmen müssen eventuell neue Anzeige für Kurzarbeit stellen

Ab dem 02. Novem­ber 2020 gel­ten bis vor­erst Ende Novem­ber weit­ge­hen­de Ein­schrän­kun­gen zur Bekämp­fung der Coro­na­pan­de­mie. Die Hotels und Gast­stät­ten sind eben­so, wie Fit­ness­stu­di­os, Bäder, Frei­zeit­ein­rich­tun­gen und ande­re Bran­chen beson­ders betrof­fen. Neben den ange­kün­dig­ten finan­zi­el­len Hil­fen des Bun­des, kön­nen betrof­fe­ne Unter­neh­men Kurz­ar­beit für ihre Mit­ar­bei­ter nut­zen. Wich­tig ist dabei, dass die Anzei­ge der Kurz­ar­beit recht­zei­tig bei der Arbeits­agen­tur ein­ge­hen muss. Unter­neh­men, die bereits Kurz­ar­beit ange­zeigt haben, soll­ten beach­ten, dass sie even­tu­ell eine neue Anzei­ge der Kurz­ar­beit erstel­len müs­sen. Dies ist dann not­wen­dig, wenn drei Mona­te in Fol­ge Kurz­ar­beit nicht in Anspruch genom­men wurde.

Ein Bei­spiel:

Ein Unter­neh­men hat im März Kurz­ar­beit für 12 Mona­te ange­zeigt und geneh­migt bekom­men. Für die Mona­te März bis Juni wur­de Kurz­ar­beit abge­rech­net. Von Juli an wur­de kei­ne Kurz­ar­beit mehr genutzt und abge­rech­net. Damit ist drei Mona­te in Fol­ge (Juli bis Sep­tem­ber) kei­ne Abrech­nung der Kurz­ar­beit erfolgt. Ab Novem­ber soll wie­der Kurz­ar­beit genutzt wer­den. In die­sem Fall ist eine neue Anzei­ge der Kurz­ar­beit zwin­gend erfor­der­lich. Andern­falls kann kei­ne Kurz­ar­beit in Anspruch genom­men werden.

For­mu­la­re zur Bean­tra­gung und Abrech­nung der Kur­ar­beit sind auf der Home­page der Bun­des­agen­tur für Arbeit unter www.arbeitsagentur.de zu fin­den. Zusätz­lich gibt es einen Chat­bot, der bei dem Aus­fül­len der Anzei­ge für Kurz­ar­beit hilft. Die­ser ist abruf­bar unter https://kurzarbeit-einfach.de. Es wer­den Fra­gen zum Unter­neh­men und den betrof­fe­nen Mit­ar­bei­tern gestellt und im Ergeb­nis erhält die Fir­ma eine kom­plett aus­ge­füll­te Anzei­ge für Kurz­ar­beit, die sie aus­dru­cken und an die Arbeits­agen­tur sen­den können.

„Die erneu­ten Ein­schrän­kun­gen belas­ten die Wirt­schaft sehr. Ich erwar­te, dass die Zah­len der Kurz­ar­bei­ter dadurch im Novem­ber deut­lich anstei­gen wer­den. Wir sind per­so­nell gut auf­ge­stellt, um Anzei­gen für Kurz­ar­beit schnell bear­bei­ten zu kön­nen. Auch die Abrech­nung und Aus­zah­lung des Kurz­ar­bei­ter­gel­des geschieht zeit­nah. Wäh­rend des Lock­downs im März und April haben wir zahl­rei­che Mit­ar­bei­ter zur Kurz­ar­beit geschult, die bei dem zu erwar­ten­den erhöh­ten Auf­kom­men an Anzei­gen und Abrech­nun­gen schnell ein­sprin­gen und die Teams per­so­nell ver­stär­ken kön­nen. Ich hof­fe, dass die­ser Lock­down zeit­lich begrenzt bleibt und siche­re den Unter­neh­men unse­re vol­le Unter­stüt­zung bei Kurz­ar­beit zu. Für Bera­tun­gen zur Kurz­ar­beit steht unser gemein­sa­mer Arbeit­ge­ber-Ser­vice unter der Ruf­num­mer 0800 4 5555 20 zur Ver­fü­gung“, erklär­te Ina Benad, Vor­sit­zen­de der Geschäfts­füh­rung der Agen­tur für Arbeit Gotha.

 

Agen­tur für Arbeit Gotha
Schö­ne Aus­sicht 5
99873 Gotha

Update Infektionsschutzkonzepte / usw.
Zugang zur SGB II-Grundsicherung für Solo-Selbstständige (Tankred Schipanski)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
X